• Ihr Magazinfür den Kölner Süden

  • Politik, kultur, Sportganz aus der Nähe

  • Shopping & Promotion Für die Geschäftswelt

Ein Kommentar von Helmut Thielen Unger uns

„Wieder einmal halten Sie einen Oktober-Bilderbogen in ihren Händen, 56 Seiten stark und gefüllt mit lokalen Nachrichten, die man kennen sollte, will man im öffentlichen Leben im Kölner Süden mitreden. Gast an unserem „Reibekuchen-Stammtisch“ war diesmal Jürgen Fenske mit seiner Frau Mona…

Karnevalisten-Nachwuchs- auf die schönste Art -

Als jetzt Ex-Dreigestirn mit ständigem Zuwachs präsentieren sich die drei jungen Männer aus Weiß, die für die Karnevals-Gesellschaft „Kapelle Jonge“ in der Session 2015 das Dreigestirn der Altgemeinde Rodenkirchen gestellt haben. Februar 2015, auf dem Höhepunkt ihres närrischen Treibens, zierten Sebastian Wehner als Prinz, Daniel Düffel als Bauer und Andreas Hallermayer als Jungfrau das Titelbild dieser Zeitschrift…

Nach zehn Jahren an der Spitze der Kölner Verkehrs-Betriebe geht Jürgen Fenske Ende des Jahres in den RuhestandDie Ost-West-U-Bahn als Erbe

Ziemlich entspannt und gut gelaunt begrüßt uns KVB-Chef Jürgen Fenske zum Interviewtermin in seinem Heimatstadtteil Rodenkirchen. „Wir haben die schönsten Bahnen in Deutschland“, ist er sichtlich stolz auf „seine“ KVB.Gerade hat er am Neumarkt eine der 20 künstlerisch gestalteten Bahnen gesehen…

Die Stationen für die Ford-Räder finden sich in der Innenstadt und innenstadtnahen Gebieten. Fotos: Broch.

Bürger, Lokalpolitiker und ADFC wollen Leihfahrräder auch in AußenbezirkenLeihräder auch in Kölner Süden

Die Vorteile von „bike-sharing“ liegen klar auf der Hand: Das Ausleihen der Leihräder ist einfach, man spart die Kosten für ein eigenes Rad und Wartung und das Diebstahlrisiko wird reduziert. Leihräder liegen voll im Trend, es werden immer mehr – auch in Köln. Wer aber in Rodenkirchen, Sürth, Weiß und anderen Veedeln fernab der City nach einem Leihrad Ausschau hält, wird kein Glück haben…

Das Doubledes 1. FC Köln 1978

Vor 40 Jahren feierte der 1. FC Köln seinen größten Triumpf im Deutschen Fußball. Der Geißbock-Club wurde Deutscher Meister und auch gleichzeitig Deutscher Pokalsieger. Als damaliger Manager des Vereins war ich stolz darauf, diese Truppe zusammengestellt zu haben. Bin ich auch heute noch. Trainer Hennes Weisweiler war für die Strategie auf dem Spielfeld zuständig…

Themen und Rubriken
im Bilderbogen

Immer top informiert sein.
Die neuesten Ereignisse rund um den Kölner Süden

In unserem Magazin finden Sie in zahlreichen Rubriken alle interessanten und relevanten Themen, rund um Rodenkirchen und die Stadtteile Godorf, Immendorf, Weiss, Rondorf, Sürth und Köln-Süd. Sowie die aktuellsten Sport-Events, Leserbriefe, Worte des Monats und die angesagtesten Termine für den laufenden Monat.

Die einzelnen Rubriken sind farblich hervorgehoben und unterteilt um eine bessere Übersicht des Inhalts für unsere Leser zu gewährleisten.

  • LESERBRIEFE
  • RODENKIRCHEN
  • SPORT
  • FASTELOVEND
  • KÖLN-SÜD
  • SÜRTH
  • RONDORF
  • UNSER TERMINKALENDER
  • INSERENTEN
  • WORTE DES MONATS

Bilderbogen: Wir über uns

Die Zeitschrift „Rodenkirchen“ Kölner Bilderbogen gibt es jetzt im 59. Jahr.

Gegründet wurde sie von dem bekannten Kölner Zeichner, Karikaturisten und Journalisten Willy Key, als der Ende der Fünfziger Jahre nach Rodenkirchen ins Auenviertel zog und sich in den schönen Ort am Rhein verliebte. Die erste Ausgabe mit sechs Seiten erschien im April 1959, 672 weitere Ausgaben sollten bis heute folgen. Blättert man die ersten Jahrgänge des Bilderbogens durch, spürt man das „Herzblut“, mit dem Willy Key damals zu Werke ging. Er malte den Ort zwar in schönen Farben, ging aber auch durchaus kritisch mit der Politik in der damaligen selbstständigen Gemeinde Rodenkirchen um.

Leider war Willy Key, dessen bekannteste Karikatur Bundeskanzler Konrad Adenauer mit rund 14 Doktorhüten zeigt, kein langes Leben beschieden. Nach seinem Tod führte seine Witwe die Zeitschrift noch einige Jahre weiter, bevor sie das Blatt verkaufte. Die daraufhin folgende „Ära Liebig“ dauerte allerdings nur ein gutes Jahr, dann übernahmen Karl Heinz und Helmut Thielen den Verlag im Frühjahr 1982. Sie bauten Zeitschrift und Verlag mit Hilfe von Lesern und Inserenten behutsam auf und machten den Bilder-Bogen, im Volksmund auch „Rodenkirchener Blättchen“ genannt, zu dem, was er heute ist: das beliebteste Hochglanzmagazin im Kölner Süden. Meist ist der Bilderbogen nach Erscheinen nach wenigen Tagen vergriffen. Dann steigen deutlich unsere Internetzahlen auf www.bilderbogen.de. In fünfeinhalb Jahrzehnten haben wir unzählige Gesichter gezeigt, viel Redaktion geboten, stets einen aktuellen Veranstaltungskalender geführt und fast 700 stadtteilbezogene Titelbilder veröffentlicht. Eine hohe Leserbindung, ein großer Erfolg und eine vermehrte Nachfrage von Arztpraxen, Gaststätten, Friseuren und anderen Unternehmen mit Wartezonen haben uns veranlasst, die Auflage zum letzten Quartalswechsel um 25 Prozent auf 10.000 Exemplare zu erhöhen.

 

Der Bilderbogen gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten Printmedien in Köln. Um diesen Anspruch auch in Zukunft erfüllen zu können, brauchen wir die Hilfe unserer Leser. Die von Unternehmen, die in unserer Zeitschrift inserieren, und die von kreativen Menschen, die uns den einen oder anderen Tipp oder Anregung geben können. Wenn Sie uns helfen wollen, nehmen Sie über h.thielen@bilderbogen.de Kontakt auf.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen unserer Zeitschrift – ob im Internet oder in gedruckter Form. Ihre Bilderbogen-Redaktion