• Ihr Magazinfür den Kölner Süden

  • Politik, kultur, Sportganz aus der Nähe

  • Shopping & Promotion Für die Geschäftswelt

Der FCauf dem Weg nach oben

Wer hätte das zu Saisonbeginn gedacht, die Geißböcke springen ins obere Tabellendrittel der Fußball Bundesliga. In Reichweite zum Überraschungsteam RB Leipzig, dem FC Bayern und dem BVB aus Dortmund. Und das ohne spektakuläre Neuverpflichtungen. Aber mit einem guten Tausch: Kevin Vogt nach Hoffenheim, dafür Marco Höger zum FC. Er ist ein defensiv versierter Mittelfeldspieler, der im Gegensatz zu Vogt aber auch Pässe in die Tiefe spielen kann...

Kreuzung, Bahnübergänge und Beleuchtung - Mehr Sicherheit an Kreuzung in Gewerbegebiet

Äußerst gefährlich finden die Lokalpolitiker die Situation an der Kreuzung Industriestraße und Emil-Hoffmann-Straße. Es gibt keine Ampel, nur zwei Querungshilfen ohne Zebrastreifen für Fußgänger und eine Beschilderung, die die Industriestraße als Vorfahrtsstraße ausweist. Die FDP-Fraktion brachte in der jüngsten Versammlung der Bezirksvertreter einen Antrag ein, der für mehr Sicherheit auf der großen Kreuzung sorgen soll...

 

Kreisverkehr Rodenkirchen: Warum man das nicht testet, ist mir ein Rätsel

Oliver Kehrl ist seit vielen Jahren im Vorstand der Aktionsgemeinschaft Rodenkirchen und zusammen mit anderen Ehrenamtlichen tätig, um die Attraktivität von Rodenkirchen zu stärken und Menschen und Kunden für unser schönes Viertel zu begeistern. „An der Universität zu Köln habe ich Verkehrswissenschaften studiert“, sagt Kehrl, „daher kann ich ganz gut beurteilen, welche verkehrlichen Maßnahmen sinnvoll sind und welche nicht.“ Der im Februar kommende Kreisverkehr Hauptstraße/Maternusstraße gehört eher zu Kategorie zwei. „Bau und eine Planung ohne echten Test an so einem neuralgischen Punkt ist äußerst fahrlässig“, so Oliver Kehrl, der auch im Mai bei der Landtagswahl kandidiert...

Themen und Rubriken
im Bilderbogen

Immer top informiert sein.
Die neuesten Ereignisse rund um den Kölner Süden

In unserem Magazin finden Sie in zahlreichen Rubriken alle interessanten und relevanten Themen, rund um Rodenkirchen und die Stadtteile Godorf, Immendorf, Weiss, Rondorf, Sürth und Köln-Süd. Sowie die aktuellsten Sport-Events, Leserbriefe, Worte des Monats und die angesagtesten Termine für den laufenden Monat.

Die einzelnen Rubriken sind farblich hervorgehoben und unterteilt um eine bessere Übersicht des Inhalts für unsere Leser zu gewährleisten.

  • LESERBRIEFE
  • RODENKIRCHEN
  • SPORT
  • FASTELOVEND
  • KÖLN-SÜD
  • SÜRTH
  • RONDORF
  • UNSER TERMINKALENDER
  • INSERENTEN
  • WORTE DES MONATS

 

Viel mehr als „Night-Wash“!

Wer kennt nicht Deutschlands Comedygrößen Mario Barth, Carolin Kebekus, Eckhard von Hirschhausen oder Bülent Ceylan? Aber wussten Sie, dass ein Rodenkirchener ihnen zu den ersten Bühnenauftritten verhalf? Die Rede ist von Klaus-Jürgen „Knacki“ Deuser, dessen Comedyformat „NightWash“ Sprungbrett für eine ganze Generation deutscher Comedians wurde. 13 Jahre kämpfte er die üblichen Kämpfe mit Fernsehsendern, bis er 2016 verdient den Deutschen Comedy-Preis für NightWash in den Händen hielt...

Bilderbogen: Wir über uns

Die Zeitschrift „Rodenkirchen“ Kölner Bilderbogen gibt es jetzt im 56. Jahr.

Gegründet wurde sie von dem bekannten Kölner Zeichner, Karikaturisten und Journalisten Willy Key, als der Ende der Fünfziger Jahre nach Rodenkirchen ins Auenviertel zog und sich in den schönen Ort am Rhein verliebte. Die erste Ausgabe mit sechs Seiten erschien im April 1959, 672 weitere Ausgaben sollten bis heute folgen. Blättert man die ersten Jahrgänge des Bilderbogens durch, spürt man das „Herzblut“, mit dem Willy Key damals zu Werke ging. Er malte den Ort zwar in schönen Farben, ging aber auch durchaus kritisch mit der Politik in der damaligen selbstständigen Gemeinde Rodenkirchen um.

Leider war Willy Key, dessen bekannteste Karikatur Bundeskanzler Konrad Adenauer mit rund 14 Doktorhüten zeigt, kein langes Leben beschieden. Nach seinem Tod führte seine Witwe die Zeitschrift noch einige Jahre weiter, bevor sie das Blatt verkaufte. Die daraufhin folgende „Ära Liebig“ dauerte allerdings nur ein gutes Jahr, dann übernahmen Karl Heinz und Helmut Thielen den Verlag im Frühjahr 1982. Sie bauten Zeitschrift und Verlag mit Hilfe von Lesern und Inserenten behutsam auf und machten den Bilder-Bogen, im Volksmund auch „Rodenkirchener Blättchen“ genannt, zu dem, was er heute ist: das beliebteste Hochglanzmagazin im Kölner Süden. Meist ist der Bilderbogen nach Erscheinen nach wenigen Tagen vergriffen. Dann steigen deutlich unsere Internetzahlen auf www.bilderbogen.de. In fünfeinhalb Jahrzehnten haben wir unzählige Gesichter gezeigt, viel Redaktion geboten, stets einen aktuellen Veranstaltungskalender geführt und fast 700 stadtteilbezogene Titelbilder veröffentlicht. Eine hohe Leserbindung, ein großer Erfolg und eine vermehrte Nachfrage von Arztpraxen, Gaststätten, Friseuren und anderen Unternehmen mit Wartezonen haben uns veranlasst, die Auflage zum letzten Quartalswechsel um 25 Prozent auf 10.000 Exemplare zu erhöhen.

 

Der Bilderbogen gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten Printmedien in Köln. Um diesen Anspruch auch in Zukunft erfüllen zu können, brauchen wir die Hilfe unserer Leser. Die von Unternehmen, die in unserer Zeitschrift inserieren, und die von kreativen Menschen, die uns den einen oder anderen Tipp oder Anregung geben können. Wenn Sie uns helfen wollen, nehmen Sie über helmut@thielen-koeln.de Kontakt auf.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen unserer Zeitschrift – ob im Internet oder in gedruckter Form. Ihre Bilderbogen-Redaktion