• Ihr Magazinfür den Kölner Süden

  • Politik, kultur, Sportganz aus der Nähe

  • Shopping & Promotion Für die Geschäftswelt

Bezirksrathaus, leere Grundschul-Turnhalle, Sport und der Rondorfer Fußballplatz„Unger Uns“

„Liebe Leser, Sie halten den Bilderbogen für den Monat Juni in Ihren Händen. Wieder 60 Seiten, prall gefüllt mit Informationen, die man wissen sollte, will man im Kölner Süden lokal auf der Höhe sein. Mal wieder in aller Munde: das alte Bezirksrathaus. Nachdem man im Putz des Gebäudes jetzt PCB und Asbest gefunden hat, ist der Abbruch endgültig beschlossene Sache…

Schadstoffbelastetes Bezirksrathaus soll abgerissen werden – Neubau an gleicher Stelle„Abbruch 2020?“

„Abriss, Sanierung, Neubau – diese Themen wurden im Zusammenhang mit dem Bezirksrathaus an der Hauptstraße in den vergangenen Jahren immer wieder heiß diskutiert. Planungen wurden entworfen, Beschlüsse gefasst zum Neubau – aber der wurde ebenso oft wieder verschoben. Kein Geld, kein Personal. 2015 waren noch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen in Höhe von 1,5 Millionen Euros entschieden worden, da für den beschlossenen Neubau immer noch Geld und Personal fehlten. Nun scheint ein neues Gebäude in absehbarer Zeit doch wieder möglich. ...

Rodenkirchener Malerin & Illustratorin Gerda Laufenberg’s Gedanken zu Rodenkirchen und seinem RathausWo kommen Sie denn her?

Da sitzt man in froher Runde zusammen, im neuen VHS-Kurs oder irgendwo an der Theke, man erzählt dieses und jenes und irgendwann kommt diese Frage, die mich immer ins Schleudern bringt … Also eigentlich komme ich aus Königswinter – das ist meine feigste Ausrede. In Königswinter wurde ich geboren, verweilte dort für die Dauer von 4 Monaten. Ich habe aber festgestellt, dass die Erwähnung von Königswinter immer zur allgemeinen Belustigung beiträgt ...

Ein Kommentar von Karl-Heinz ThielenWieder in Europa

Das war ein richtiger Paukenschlag. Im letzten Spiel der Saison noch vorbei an Hertha und den Freiburgern. Besser und spannender hätte man den letzten Spieltag nicht inszenieren können. „Wir werden so schnell keinen Titel mit dem 1. FC Köln feiern können“, habe ich nach meinem Rücktritt aus dem Vorstand und dem sportlichen Management 1986 zu meiner Frau Hannelore gesagt. „Wieso kannst du so etwas sagen?“ meinte sie. „Es gibt nicht allzu viele, die das Fußballgeschäft verstehen. Um Erfolg zu haben, musst du alles geben, was in dir steckt. Wir werden sehen“...

Themen und Rubriken
im Bilderbogen

Immer top informiert sein.
Die neuesten Ereignisse rund um den Kölner Süden

In unserem Magazin finden Sie in zahlreichen Rubriken alle interessanten und relevanten Themen, rund um Rodenkirchen und die Stadtteile Godorf, Immendorf, Weiss, Rondorf, Sürth und Köln-Süd. Sowie die aktuellsten Sport-Events, Leserbriefe, Worte des Monats und die angesagtesten Termine für den laufenden Monat.

Die einzelnen Rubriken sind farblich hervorgehoben und unterteilt um eine bessere Übersicht des Inhalts für unsere Leser zu gewährleisten.

  • LESERBRIEFE
  • RODENKIRCHEN
  • SPORT
  • FASTELOVEND
  • KÖLN-SÜD
  • SÜRTH
  • RONDORF
  • UNSER TERMINKALENDER
  • INSERENTEN
  • WORTE DES MONATS

Bilderbogen: Wir über uns

Die Zeitschrift „Rodenkirchen“ Kölner Bilderbogen gibt es jetzt im 56. Jahr.

Gegründet wurde sie von dem bekannten Kölner Zeichner, Karikaturisten und Journalisten Willy Key, als der Ende der Fünfziger Jahre nach Rodenkirchen ins Auenviertel zog und sich in den schönen Ort am Rhein verliebte. Die erste Ausgabe mit sechs Seiten erschien im April 1959, 672 weitere Ausgaben sollten bis heute folgen. Blättert man die ersten Jahrgänge des Bilderbogens durch, spürt man das „Herzblut“, mit dem Willy Key damals zu Werke ging. Er malte den Ort zwar in schönen Farben, ging aber auch durchaus kritisch mit der Politik in der damaligen selbstständigen Gemeinde Rodenkirchen um.

Leider war Willy Key, dessen bekannteste Karikatur Bundeskanzler Konrad Adenauer mit rund 14 Doktorhüten zeigt, kein langes Leben beschieden. Nach seinem Tod führte seine Witwe die Zeitschrift noch einige Jahre weiter, bevor sie das Blatt verkaufte. Die daraufhin folgende „Ära Liebig“ dauerte allerdings nur ein gutes Jahr, dann übernahmen Karl Heinz und Helmut Thielen den Verlag im Frühjahr 1982. Sie bauten Zeitschrift und Verlag mit Hilfe von Lesern und Inserenten behutsam auf und machten den Bilder-Bogen, im Volksmund auch „Rodenkirchener Blättchen“ genannt, zu dem, was er heute ist: das beliebteste Hochglanzmagazin im Kölner Süden. Meist ist der Bilderbogen nach Erscheinen nach wenigen Tagen vergriffen. Dann steigen deutlich unsere Internetzahlen auf www.bilderbogen.de. In fünfeinhalb Jahrzehnten haben wir unzählige Gesichter gezeigt, viel Redaktion geboten, stets einen aktuellen Veranstaltungskalender geführt und fast 700 stadtteilbezogene Titelbilder veröffentlicht. Eine hohe Leserbindung, ein großer Erfolg und eine vermehrte Nachfrage von Arztpraxen, Gaststätten, Friseuren und anderen Unternehmen mit Wartezonen haben uns veranlasst, die Auflage zum letzten Quartalswechsel um 25 Prozent auf 10.000 Exemplare zu erhöhen.

 

Der Bilderbogen gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten Printmedien in Köln. Um diesen Anspruch auch in Zukunft erfüllen zu können, brauchen wir die Hilfe unserer Leser. Die von Unternehmen, die in unserer Zeitschrift inserieren, und die von kreativen Menschen, die uns den einen oder anderen Tipp oder Anregung geben können. Wenn Sie uns helfen wollen, nehmen Sie über helmut@thielen-koeln.de Kontakt auf.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen unserer Zeitschrift – ob im Internet oder in gedruckter Form. Ihre Bilderbogen-Redaktion